Home » Beitrag veröffentlicht von Sebastian

Archiv des Autors: Sebastian

OKJA Rosendahl im Lockdown (Stand 06.01.2021)

Wie erwartet wurde der Lockdown in Deutschland verlängert. Dementsprechend dürfen bis vorerst Ende Januar 2021 auch keinen Bildungsangebote stattfinden. Somit dürfen auch wir keine Angebote durchführen. Dies bedeutet, dass das Jugendhaus geschlossen bleibt und auch andere Angebote wie z.B. Kinderangebote, Theaterprojekt oder unser Fußballangebot vorerst nicht stattfinden dürfen.

Trotzdem sind wir nicht untätig. Sebi und Robin befinden sich auch weiterhin im Büro im Jugendhaus.  Aktuell sind wir Montag – Freitag von 12:30 Uhr – 18:00 Uhr telefonisch erreichbar. Außerdem werden wir weiterhin mittwochs und freitags um 15:00 bei Instagram live gehen, um euch über aktuelle Entwicklungen rund um die OKJA Rosendahl auf dem Laufenden zu halten.

Desweiteren möchten wir euch anbieten, online gegen einen Mitarbeiter eurer Wahl Fifa zu spielen. Wer Interesse und das nötige Equipment (Play Station 4+ Fifa 20 oder 21) hat, darf sich gerne bei uns melden. 

Auch die aufsuchende Arbeit soll weiterhin in allen Ortsteilen angeboten werden.

Wir wünschen euch allen ein tolles neues Jahr und freuen uns darauf, euch endlich wieder treffen zu dürfen.

 

Frohe Weihnachten und ein tolles neues Jahr

Wir wünschen allen Menschen eine schöne Weihnachtszeit und ein hoffentlich gutes neues Jahr. Trotz der Coronapandemie haben wir ein spannendes und interessantes Jahr hinter uns. Viele Termine haben stattgefunden und viele leider nicht. So mussten z.B. ein JuLeiCa Auffrischungskurs, eine Gedenkstättenfahrt nach München, das Baumberge Culture Camp, Pub Quiz oder das Rock am Gleis Festival ausfallen. Trotzdem haben wir und unsere Besucher den Kopf nicht hängen gelassen und immer weiter gemacht. Wir sind optimistisch, dass wir 2021 wieder mehr tolle Fahrten, Aktionen, Projekte und schöne Momente erleben dürfen. Wir haben schon viele tolle Ideen in unseren Köpfen und freuen uns auf euch.

Liebe Grüße

Sebi, Robin und Yannik

Jugenhaus bleibt vorerst geschlossen

Auch wir haben uns dazu entschieden, aufgrund der steigenden Coronainfektion im ganzen Land, das Jugendhaus in Osterwick in diesem Jahr nicht mehr zu öffnen. Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Allerdings möchten wir das Risiko einer Coronainfektion so gering wie möglich halten, damit alle möglichen Besucher und Mitarbeiter gesund bleiben und eine schöne Weihnachtszeit mit der Familie feiern können. Wann wir wieder öffnen, können wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen. Wir hoffen aber, dass die Maßnahmen der Bundesregierung funktionieren und dass wir hoffentlich im Januar wieder öffnen können.

https://coronarchiv.geschichte.uni-hamburg.de/projector/files/original/5ff4bcff17c35ac22f1d2cf223e6c173809472f3.jpeg

Bis zum 18.12.2020 werden Sebi und Robin allerdings weiterhin im Jugendhaus sein, um auch weiterhin als Ansprechpartner für euch da sein. In dringenden Fällen bieten wir außerdem eine direkte Beratung oder Unterstützung an. Natürlich sind wir auch weiterhin telefonisch und über unsere sozialen Kanäle erreichbar.

Am Mittwoch (16.12.2020) und am Freitag (18.12.2020) werden wir um 15:00 bei Instagram live gehen, um euch über den aktuellen Stand zu informieren und eure Fragen zu beantworten. 

In der Schule bereits bestens eingelebt – Christine Scholz ist neue sozialpädagogische Fachkraft in Osterwick

Osterwick. Viel Zeit, um sich einzuleben, brauchte sie nicht. Im Gegenteil: „Durch meine Arbeit bei der offenen Jugend- und Kinderarbeit Rosendahl war mir der Ort und die Schule mit ihrer Leitung und dem Kollegium schon bestens bekannt“, lächelt Christine Scholz. Sie ist seit dem 1. Oktober als sozialpädagogische Fachkraft in der Sebastian-Grundschule in Osterwick tätig.

Christine Scholz ist neue sozialpädagogische Fachkraft in Osterwick: In der Schule bereits bestens eingelebtSeit knapp zwei Monaten ist Christine Scholz als sozialpädagogische Fachkraft in der Sebastian-Grundschule in Osterwick tätig. Viel Eingewöhnungszeit hat sie nicht gebraucht, mit der Schule war sie durch ihre vorherige Arbeit bei der offenen Kinder- und Jugendarbeit Rosendahl bereits bestens bekannt.

Bereits nach dem Fachabitur war ihr klar, beruflich mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten. „Ich habe soziale Arbeit studiert“, verrät die 35-Jährige. „In meiner Diplomarbeit habe ich mich bereits mit sozialen Prozessen im Schulunterricht beschäftigt.“ Also optimale Voraussetzungen für eine Anstellung in einer Grundschule. (mehr …)

JuLeiCa Rabatte

Falls ihr eine aktuelle Jugendleiterkarte besitzt, hat der Jugendlandesring ein paar neue Rabatte für euch.

 

Ab dem 16.11.2020 gelten neue Öffnungszeiten in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit Rosendahl

Wir haben auch weiterhin geöffnet, aber…

Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass wir auch in dieser schwierigen, ungewissen Zeit den Jugendtreff weiterhin öffnen dürfen. Allerdings gelten auch für uns richtigerweise sehr strenge Abstands- und Hygieneregeln, welche alle Besucher und die Mitarbeiter einhalten müssen. Nur wenn wir diese gewissenhaft umsetzen, möchten und dürfen wir den Jugendtreff weiterhin öffnen.

Folgende Regeln gilt es vorerst zu beachten:

  • Aktuell dürfen sich 10 Personen (inkl. Personal) im Jugendhaus befinden
  • Im gesamten Jugendtreff gilt eine dauerhafte Maskenpflicht
  • vor und nach dem Besuch im Jugendhaus müssen die Besucher ihre Hände desinfizieren
  • Die Mitarbeiter der Einrichtung sind dazu verpflichtet, eure Daten aufzunehmen, um die Nachverfolgbarkeit zu gewährleisten
  • im Jugendhaus gilt ein Mindestabstand von 1,50 Meter

Die Kindergruppe in Holtwick wurde vorsorglich abgesagt. Auch weitere Angebote der OKJA Rosendahl können vorerst nicht stattfinden.

Bleibt alle gesund

Das Team der OKJA Rosendahl

Ein alter, neuer Mitarbeiter für die OKJA Rosendahl

In den letzten Monaten war viel los in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit Rosendahl. Auch personell gab es einige Veränderungen. Nach den Abgängen von Julia und Christine konnte am 02. November allerdings endlich ein neuer Mitarbeiter seinen Dienst antreten. Mit Robin Langer konnte die Einrichtung nun eine tollen, neuen Mitarbeiter gewinnen, der die Einrichtung bereits gut kennt. Kennengelernt hat er uns während seine Schulpraktikums der Liebefrauenschule in Coesfeld. Von 2012 – 2014 hat er sein studienbegleitendes Praktikum bei uns absolviert. Danach wechselte er zu Johannes ins das Jugendhaus Pool in Legden, wo er die restlichen zwei Jahre seines Studiums studienbegleitend arbeitete. Anschließend fand er eine Anstellung beim Projekt Respekt, wo er schwer zu erreichende junge Erwachsene im Kreis Coesfeld unterstützte. Nach Ablauf des Projekts führte er seine Tätigkeit als Sozialpädagoge beim Anschlußprojekt „RETURN“ weiter. Nun ist er also zurück in Rosendahl. Wir freuen uns auf dich und wünschen dir einen guten Start in der OKJA Rosendahl.

 

Ferienprogramm kommt gut an

In diesem Jahr standen auch die Herbstferien im Schatten der Coronapandemie. Eigentlich sollte in der ersten Herbstferienwoche eine Gedenkstättenfahrt nach München stattfinden. Allerdings stiegen die Zahlen so schnell, dass die Organisatoren die Fahrt kurzfristig absagen mussten. In der zweiten Woche der Ferien konnten dann aber doch einige Aktionen stattfinden. Dienstags besuchten wir zwei Skateparks in Münster. Dort konnte 10 Jugendliche mit ihren Trickscootern skaten. Anschließend ging es dann noch zu McDonalds. Einen Tag später besuchten wir das Kinderfilmfest in Münster, wo wir uns den Film: „Die Falken – Alle für einen“ anschauten. Danach ging es noch in die Innenstadt von Münster, wo geshoppt und gegessen werden konnte. Am Freitag fand ein Kinonachmittag für Kinder im Holtwicker Torhaus statt.

Das Torhaus wird zum Kinosaal – Abschluss des Ferienprogramm der offenen Kinder- und Jugendarbeit Rosendahl

Rosendahl. Am Torhaus im Holtwicker Generationenpark werden noch die letzten Vorkehrungen getroffen. Nach und nach kleben Yannik Lammers und Zilan Berkpinar die Fenster mit Zeitungspapier ab. Beim Abschluss der Ferienwoche der offenen Kinder- und Jugendarbeit Rosendahl soll schließlich richtiges Kino-Feeling aufkommen. Fertiges Popcorn knistert bereits in der Popcornmaschine, der Kinotrailer wird schon auf die Leinwand projeziert, es liegt ein süßlicher Duft in der Luft. Nach und nach trudeln dann die Kinder in den „Kinosaal“. „Ich habe das Popcorn schon von draußen gerochen“, freut sich Sabah mit Blick auf die Kino-Klassiker und greift gleich zu. Nach kurzer Einfindungsphase haben alle Teilnehmer ihren Sitzplatz gefunden. „Dann kann es ja jetzt losgehen“, lächelt Yannik Lammers während er per Knopfdruck den Disney-Film „Onward“ startet. Spätestens jetzt ist sämtliches Getuschel verstummt, die Kinder blicken gebannt Richtung Leinwand.

Abschluss des Ferienprogramm der offenen Kinder- und Jugendarbeit Rosendahl: Das Torhaus wird zum KinosaalGebannte Blicke auf die Leinwand: Während im Hintergrund das Popkorn knistert, schauen die Kinder gebannt auf die Leinwand im „Kinosaal“ im Holtwicker Torhaus.

(mehr …)